FERDINAND HÜBL: „Würde die Lautstärke in Clubs erhöhen.“

Den ersten Kontakt mit Musik hatte Ferdinand Hübl bereits im Mutterleib. Durch die Musikaffinität seiner Eltern wurde der Wiener schnell inspiriert. Heute produziert es selbst elektronische Musik.

Was war dein größter Traum, als du noch ein Kind warst?

Eigentlich hatte ich viele Träume und kann daher nur schwer einen auswählen. Von den vielen und unterschiedlichen Träumen stach dann halt einer deutlich heraus und begann mich zu fesseln: „Musik machen“

Was war dein erster Job in deinem Leben?

Mein erster offizieller Job war bei Radio Superfly während eines Sommermonats.

Was würdest du niemals im Leben tun?

Das ist eine schwierige Frage, immerhin gibt es vieles was ich nie tun würde. Aufjedenfall würde ich niemals Kunst machen, die nicht authentisch ist. Wenn ich meine Musik spiele und mir diese nicht gefallen würde, so könnte ich mich nie damit vor Menschen präsentieren.

Was möchtest du in deinem Leben unbedingt noch alles tun?

Meinen Traum verfolgen und weiterhin Lieder veröffentlichen, sowie einige Länder wie Japan etc. besuchen und irgendwann heiraten und Kinder bekommen.

Was möchtest du niemals geschenkt bekommen?

Eine CD von Ed-Sheeran. (Lacht)

Wie findest du dich selbst?

Ich bin mit mir eigentlich zufrieden. Natürlich gibt es wie bei jedem Menschen Dinge an mir die mich stören, aber ich glaube, dass ist vollkommen normal.

Ferdinand Hübl auf Soundcloud

Zu den Tracks

Woran arbeitest du gerade privat oder/und beruflich?

Zur Zeit arbeite ich an einer neuen EP mit 2 Tracks. Außerdem befinde ich mich in der Planungsphase eines neuen Musikvideos für den 1. Track der neuen EP.

Angenommen es gäbe so etwas, wie ein höheres Wesen, das diese Welt erschaffen hat: was möchtest du es fragen?

Welche Musik hörst du? Etwa Techno?

Wenn du einen Tag lang Österreich nach deinen Vorstellungen regieren könntest, was würdest du tun?

Die Lautstärke in Clubs erhöhen und die Sperrstunde nach hinten verschieben.

Welche Helden haben dein Leben geprägt?

Meine Eltern die mich schon immer mit Musik konfrontiert haben und mir gezeigt haben, was Leidenschaft und Liebe für sie bedeutet.